Folgende Voruntersuchungen sollten vorab bei Ihrem Hausarzt zur Abschätzung des allgemeinen und speziellen Narkoserisikos durchgeführt werden:

Alter des Patienten Anamnese

Körperliche Untersuchung

Labor (Quick, PTT, Thrombo-zyten, Leukozyten, Hb, Hk, Kreatinin, Na+, K+ , BZ, bei V.a. Lebererkrankungen GOT, GPT,  γ-GT, CHE EKG Lungenfunktion (ggfs. Röntgen Thorax)
Unter 15 ja Nur wenn vom Operateur benötigt oder bei auffälliger Anamnese, Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme nein nein
Unter 40 ja Nur wenn vom Operateur benötigt oder bei auffälliger Anamnese, Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme nein nein
40-64 ja Nur wenn vom Operateur benötigt oder bei auffälliger Anamnese, Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme Bei Indikation oder bei auffälliger Anamnese Bei Indikation oder bei auffälliger Anamnese
65-74 ja Ja ja Bei Indikation oder bei auffälliger Anamnese
Über 75 ja ja ja Bei Indikation oder bei auffälliger Anamnese

 

-Indikation für EKG: KHK, Herzrhythmusstörungen, Klappenerkrankungen, Herzvitien, Herzinsuffizienz, ICD-Träger

-Indikation für Lungenfunktion: chronische cardiopulmonale Erkrankung oder akute pulmonale Erkrankung in jüngster Vergangenheit

-bei eventuell geplanter rückenmarksnaher Regionalanästhesie: kleines Blutbild, Quick, PTT

Diese Befunde sollten Ihnen von Ihrem Hausarzt zur Narkosevoruntersuchung ausgehändigt werden. EKG und Röntgen-Thorax (Original) erhalten Sie umgehend zurück.

Bei zahnärztlichen Eingriffen benötigen von Ihrem Hausarzt eine Überweisung für die Anästhesie.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit

Unter folgendem Link können Sie sich die erforderlichen Informationen für Ihren Hausarzt herunterladen: Narkosevoruntersuchung